2006

Aus maschek.thek
Version vom 18. Mai 2021, 23:24 Uhr von Rost (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dorfers Donnerstalk

  • DD_32_01 George W. Bush in Wien Es war ein großer Tag in der jüngeren Österreichischen Geschichte, als nach langer Zeit wieder ein amtierender US-Präsident österreichischen Boden betrat. Bundeskanzler Schüssel hat persönlich ein dichtes Programm zusammengestellt, jedoch ohne die Amerikaner in die Planungen einzubeziehen.
  • DD_32_02 Testwahl ‘06 Wie schon bei der letzten Nationalratswahl 2002 (MRD_04_04) wurden auch heuer wieder am Vorabend der großen Wahlsendung im ORF die Kameras getestet, die Stimmen geölt, die Grafikcomputer optimiert und die Spitzenpolitiker soundgecheckt. Nach der Wahl ist vor der Wahl.
  • DD_33_01 Die Problembären (aka Familie Petz)Zum Ende der Ära Lindner im ORF werden neue Programmideen getestet. Ein Reality-TV-Format mit der Familie Petz, wo Vater Petz frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen wird – und die Probleme mit seinem Schwiegervater abermals eskalieren. Bis zum bösen Ende.
  • DD_33_02 Der ORF-Betriebsmediator Armin Wolf hatte sich so sehr auf die Moderation der Wahlkonfrontationen gefreut. Als dann überraschend Ingrid Thurnher damit betraut wurde, platze ihm vor laufender Kamera der Kragen. Aber im ORF werden Konflikte neuerdings durch den betriebseigenen Mediator gelöst.
  • DD_34_01 Wolfgang, bleib Kanzler! Das Personenkomitee "Wolfgang, bleib Kanzler!" versammelt sich in der Wiener Staatsoper zu einem eindrucksvollen Vertrauensbeweis für ihren Bundeskanzler Schüssel.
  • DD_34_02 Mama GusenbauerXX Was wenige wissen: Alfred Gusenbauer wollte in der Sandkiste noch gar nicht Bundeskanzler werden, noch in der Oberstufe hatte er mit Lernschwächen zu kämpfen und hätte die Matura lieber bleiben lassen.
  • DD_35 Hohes Haus (in zwei Teilen)XX Die Parlamentssitzung muss heute ohne das Fernsehen stattfinden, was auf die Disziplin der Parlamentarier nachhaltige Auswirkungen hat. Parlamentspräsident Andreas Khol zieht alle Register, doch die Parlamentarier haben auch noch eine Geheimwaffe in petto.
  • DD_36_01 Politikkommentator Prohaska Seit die Bundesliga beim Mitbewerber übertragen werden, schieben Rainer Pariasek und Herbert Prohaska eine vergleichsweise ruhige Kugel. Als Sportchef Elmar Oberhauser überraschend Informationsdirektor wird, kündigt er an, seinen "besten Mann" in die Politik mitnehmen zu wollen.
  • DD_36_02 Alleinherrschaft des Guten Anstatt sich länger mit der Rolle des Mediators zwischen Rot und Schwarz herumzuplagen, ruft Bundespräsident Fischer die "Alleinherrschaft des Guten" aus, lässt sich von Amts wegen als "der gute Lodsch" ansprechen und ernennt nur die besten Köpfe zu seinen Ministern.
  • DD_37_01 Gudenus und Gudenus Vater John Gudenus (ehemaliger Bundesrat der FPÖ) nimmt seinen Sohn Johann (Wiener Gemeinderat der FPÖ) auf ein Wochenende nach Paris mit. Als das Gespräch auf die Konzentrationslager im Dritten Reich kommt, erntet Gudenus Senior Widerspruch von unerwarteter Seite. [Die in dieser Nummer enthaltenen Sätze von John und Johann Gudenus sind fast ausschließlich aus Originalzitaten zusammengesetzt, die Quellen werden jeweils eingeblendet.]
  • DD_37_02 Fachvolksschule für Medienberufe Unter der Schirmherrschaft von Thomas Brezina werden in ganz Österreich Fachvolksschulen errichtet, in denen Kinder bereits ab dem fünften Lebensjahr eine für die Show- und Medienbranche maßgeschneiderte Ausbildung erhalten.
  • DD_38_01 Buch der Wahrheit Noch einmal muss Bundespräsident Fischer aktiv in die Regierungsbildung eingreifen. Alle Parteien sollen in das "Buch der Wahrheit" hineinschreiben, was sie sich wünschen, er verspricht dann den gemeinsamen Nenner zu suchen.
  • DD_38_02 Will kommen Österreich Viele wollen nach Österreich einwandern und erhoffen sich hier ein besseres Leben. Der ORF sieht es als Teil seines öffentlich-rechtlichen Auftrags, über ausländische TV-Satelliten aufklärend entgegenzuwirken. Ob topographisch, kulturell oder kulinarisch, so manche österreichische Besonderheit könnte die Seher dieser Sendung ihre Pläne noch überdenken lassen.
  • DD_39_01 Hilfe, ich bin in Not! Im neuen Wrabetz-ORF darf auch Barbara Stöckl ihre Sendung runderneuern und präsentiert in "Hilfe, ich bin in Not" drei prominente Gäste, die über Ängste, Nöte und Sorgen berichten. So wollen sie andere motivieren, auch offen mit ihren Problemen umzugehen.
  • DD_39_02 Clown-Klinik Wo müssen Clowns hin, wenn sie krank werden? Natürlich in die Clown-Klinik. Dort gibts aber für die Patienten wenig zu lachen, denn die Clini-Clowns machen hier nicht Späße, sondern Operationen.
  • DD_40_01 EU-Radtag So schön hat sich Bundeskanzler und EU-Ratspräsident Wolfgang Schüssel seinen EU-Radtag zum Abschluss der österreichischen Präsidentschaft vorgestellt. Doch die übrigen EU-Granden erwarten in Brüssel US-Präsident Bush und werden langsam nervös, weil Schüssel nicht auftaucht.
  • DD_40_02 Haubners Pensionserlass Andreas Khol will seinen wohlverdienten Ruhestand antreten und erhält zu seinem Entsetzen einen negativen Bescheid von der Versicherung. Da er in Deutschland geboren und in Italien aufgewachsen ist, fällt er unter den neuen Pensionserlass von Sozialministerin Haubner.

Events

  • EVE_06_01 werkzeugH – Präsidenten Diverse österreichische Bundespräsidenten erzählen die Geschichte der Firma Werkzeug Huber, ehe gegenüberliegend ein Lokal entstand, dass den Namen werkzeugH trägt.

Monikas letzte Monate

  • MLM_01_00 maschek.redet.drüber: Monikas letzte Monate (ab September 2006)

Puppenkiste

  • PUP_01_01 Bei Schüssels – The Official European Puppet Porn (ab Februar 2006)
  • PUP_01_02 Bei Schüssels II – Jetzt wird gewählt (ab September 2006)
  • PUP_01_03 Bei Schüssels II – Nach der Wahl ist vor der Wahl (ab Oktober 2006)

Texte

  • TXT_06 maschek.erklärt (für den Falter) Unter dem Titel "maschek.erklärt" erschienen im Falter satirische Bildtexte zu Bildern aus dem Nationalratswahlkampf 2006.