2012

Aus maschek.thek
Version vom 19. Mai 2021, 00:38 Uhr von Rost (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Events

  • EVE_12_01 25 Jahre Universum (nicht gesendet) Dem König der Tiere, dem Löwen passiert ein sehr privates Mißgeschick. Eine Fliege aus seinem Fell nutzt diese Information um mehrmals das eigene Leben zu retten. Am Ende erfährt sogar der Bundeskanzler, was dem Löwen passiert ist.
  • EVE_12_03 Mostdipf Der Preisverleihung des Mostdipfs an Maschek findet ohne die Ausgezeichneten statt. Oberösterreichs Landeshauptmann Pühringer nimmt die Mostdipfe in Geiselhaft, bis sie persönlich abgeholt werden.
  • EVE_12_04 Nestroy – Investroy Im Jahr 2000 zwingt die Bundesregierung die Theater des Landes, das Budget hochriskant anzulegen. Im ersten Jahr verspekuliert die Theaterbranche das gesamte Investment. Otto Schenk fördert aus seinem Privatbesitz die Theaterjugend. Doch bald darauf verspekuliert die Theaterbranche erneut das gesamte Budget.
  • EVE_12_05 Puls4 wird 4 Da die einzige Nachrichtenkamera von Puls4 erstmals im Parlament benötigt wird, muss der Nachrichtensprecher auch in der Morgendrunde von Cafe Puls sitzen. Im Parlament irritiert die neue Kamera, da die Abgeordneten nicht mehr wissen, wohin sie bei ihren Reden blicken sollen. Durch einen Trick wird von oberster Stelle verordnet, dass der Sender Puls4 auf den Sendeplatz 4 gelegt werden muss.

Fernsehtage

  • TAGE_11_01 111111 – ein phänomenaler Fernsehtag (Premiere 2012)

Willkommen Österreich

  • WÖ_171 QUEST aka Steuerreform (Talking Heads) Finanzministerin Maria Fekter führt die neue QUEST-Steuer ein, bei der für jede Frage (Question) an Finanzbeamte eine Manipulationsgebühr verrechnet wird. In kürzester Zeit soll mit der Manipulationsgebühr das Budget Österreichs saniert werden.
  • WÖ_172 Putins Kränkung(aka Russische Präsidentenwahl 2012) (Talking Heads) Als ORF-Korrespondent Markus Müller über das Thema Meinungsfreiheit in Russland berichten will, wird er vor laufender Kamera nach Sibirien verschleppt. Wladimir Putin versichert jedoch, dass Müller nach Sibirien versetzt werden wollte. Bei einer Schaltung nach Sibirien versichert der ORF-Korrespondent, dass er freiwillig nach Sibirien ging, in einer privaten Mitteilung bittet er jedoch, seine Katze Manhältmichhiergefangen in seiner Wiener Wohnung in der Ichbingefangenstraße zu füttern.
  • WÖ_173 Weltfrauentag (Talking Heads) Für Angela Merkel ist der 8. März nicht als Weltfrauentag erinnerlich, sie denkt eher daran, dass am 8. März 1983 ein IBM-Computer vorgestellt wurde. Die österreichische Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek wünscht Happy-Frauentag und fragt Merkel nach dem Patentrezept, wie frau es schafft, von der Frauenministerin zur Kanzlerin zu werden. Merkel verlangt für das Patent jedoch Geld.
  • WÖ_174 Augengläser (Talking Heads) Werner Faymann versucht den Lieblingswitz von Franz Voves zu erzählen. Wenn das Wort Augengläser steirisch ausgesprochen wird, klingt es wie “Onkel ist ein”. Faymann kann aber nicht steirisch. Bundespräsident Fischer kennt 50.000 Witze, aber diesen nicht. Nur Franz Voves ist in der Lage, diesen Witz richtig zu erzählen und fordert auch deshalb, der nächste Bundeskanzler zu werden.
  • WÖ_175 Akademikerball(Talking Heads) Der burschenschaftliche WKR-Ball soll kommendes Jahr unter dem Namen Akademikerball stattfinden. Laut FPÖ-Chefideologe Andreas Mölzer kann auch Heinz-Christian Strache daran teilnehmen, da er seit Geburt einen Ehrendoktortitel trägt, den HC. Ansonsten werden alte Herren eingeladen, woraufhin Fidel Castro zwei Karten für diesen Ball einfordert.
  • WÖ_176_01 Die Bücherwand des Erwin Pröll aka Erwin Pröll liest Karl May (Talking Heads) Erwin Pröll präsentiert seine volle Bücherwand, um dem Gerücht zu widersprechen, dass er nur ein Buch gelesen hätte. Während seiner Präsentation löst sich ein Plakat mit der vollen Bücherwand und die bis auf ein Buch leere tatsächliche Bibliothek wird offensichtlich. Außerdem hält Pröll einen Affen namens Cäsar als Sklave gefangen.
  • WÖ_176_02 Die Wissenschaftsmilliarde aka Neuer Bildungsauftrag (Maschek zu dritt) Wissenschaftsminister Töchterle möchte das Wissenschaftsbudget verdoppeln und setzt deshalb im Casino Monte Carlo die gesamte Wissenschaftsmilliarde auf Schwarz. Die Kugel fällt auf die grüne Null. Kanzler Faymann und Vizekanzler Spindelegger sind sich zwar nicht einig, wer im Interview mit Tarek Leitner zu sprechen beginnt, dafür sind sie sich einig, dass von nun an der ORF den staatlichen Bildungsauftrag übernehmen müsse. Da trifft es sich gut, dass Charlotte Roche im ZIB24-Studio gerade ihr neues Buch “Gliedsätze” vorstellt.
  • WÖ_177 Wiederauferstehung(Talking Heads) Da Religion Privatsache sei, dürfen keine religiösen Inhalte mehr im Fernsehen übertragen werden. Deshalb gibt der Papst zu Ostern ganz profan Anleitungen um Tote und Scheintote wiederzubeleben.
  • WÖ_178 Zielgruppe 50+(Talking Heads) Werner Faymann bietet Stermann und Grissemann an, beim Zuschauersegment 50+ zu helfen. Bundespräsident Fischer ist bereits treuer Zuseher der Sendung, da er damit das Heimkommen hinauszögern kann, wartet doch zu Hause nur die elendige Hausarbeit auf ihn.
  • WÖ_179 Das Neue Testimonial(Talking Heads) Kardinal Schönborn will statt dem Alten Testimonial, der Jungfrau Maria ein Neues Testimonial. Conchita Wurst sagt zu und verspricht, von nun an zölibatär zu leben. Ein kleines Homevideo möchte Conchita aber zuvor noch mit Don Camillo machen. Dieses Video landet bei Fidel Castro, der von Papst Benedikt XVI aufgeklärt wird, dass Conchita eigentlich ein Mann sei.
  • WÖ_180_01 Die Kindheit von Adolf Hitler (Zuspieler) Ein film über Adolf Hitlers Kindheit soll gemacht werden. Es gibt einen ersten Trailer: Der kleine Strolch Adolf Schickelgruber gründet die Schickelgruberjugend SJ und etabliert einen Gruß mit zwei Händen, die zum Himmel gereckt werden.
  • WÖ_180_02 Heinz Fischer(Talking Heads) Bundespräsident Fischer muss sich dafür rechtfertigen, ein geschenktes Lebkuchenherz weitergeschenkt zu haben. Jetzt ist er auf dem Weg nach London, da ihn die Rockgruppe Queen eingeladen hat, auf Besuch zu kommen.
  • WÖ_180_03 Bundespräsident Fischer am diplomatischen Parkett (aka Staatsbesuch bei der Queen) Queen Elizabeth II feiert unrunden Geburtstag, deshalb interessieren sich nur Länder dafür, in denen die Krone noch gilt. Aus diesem Grund fühlt sich auch Bundespräsident Fischer eingeladen, er rutscht am königlichen Parkett jedoch diplomatisch aus. Armin Wolf belehrt Fischer, wie er sich hätte benehmen sollten.
  • WÖ_181 Mondland Nicolas Sarkozy möchte seine Niederlage gegen Francois Hollande nicht akzeptieren. Er findet, dass Hollande besser Regierungschef in Holland werden sollte. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon unterstützt die Idee, dass Regierungsämter auf Grund des Namens in Besitz genommen werden sollen. Er annektiert daraufhin den Mond.
  • WÖ_182 Speck-In Niki Lauda will keine beleibten Flugpassagiere mehr befördern, da diese nur einen Platz buchen, aber bis zu drei Sitze belegten. Dominik Heinzl spricht ihn darauf auf Laudas Hüftgold an. Glücklicherweise ist dies eine gute Anlage, da es sich von selbst vermehrt.
  • WÖ_183 Dalai Lama / Obama / Fu Long Der Seele des Autors Ernst Hinterberger wohnt nach dessen Tod im Körper des Dalai Lama. Da die beiden ständig streiten, beschließt der Dalai, sich nach einem neuen Körper umzusehen. Ein bloßer Händedruck reicht und schon kann die Seele wandern, deshalb bittet er seinen kurzfristigen Gastkörper Barack Obama einen unauffälligen Mensch zu suchen, der ihn nach Tibet bringt. EU-Ratspräsident Van Rompuy leitet den Dalai versehentlich in den Körper eines Pandabären. Als Panda trifft Dalai Lama auf Fu Long.
  • WÖ_184_01 Faymann (Talking Heads) Werner Faymann meldet sich aus einem Pensionistenheim und warnt vor Trickbetrügern, die alten Menschen das Geld in Privatstiftungen entführen wollen. Leider sind die meisten PensionistInnen gerade auf einer Exkursion.
  • WÖ_184_02 Privatstiftungen (Maschek zu dritt) Nationalratspräsident Graf veranstaltet für PensionistInnen neuerdings Führungen durchs Parlament. Karl Öllinger hat den Verdacht, dass Graf diese Führungen nutzt, um den alten Menschen dabei ihr Geld abzuknöpfen. Vera Russwurm erkundigt daraufhin bei Karl-Heinz Grasser wie Privatstiftungen funktionieren.
  • WÖ_185 Wissensprüfung (Talking Heads, Hörmanseder alleine) Anlässlich des nahenden Schulschlusses überprüft Bundespräsident Fischer den Wissensstand von Stermann und Grissemann. Bei der Fremdwörterkunde mit Armin Wolf wissen sie nichts. Sie scheitern auch am mathematischen Rätsel von Karl-Heinz Grasser, warum es supersauber ist, dass er nichts bezahlen muss, wenn er immer nur halbvolle Gläser Champagner bestellt. Antwort: zwei halbleere Gläser ergeben ein ganz leeres Glas.
  • WÖ_186 Faymanns Biolücke (nicht gesendet) Armin Wolf interessiert sich für eine Lücke in Werner Faymanns Biographie, Mitte der 80er Jahre. Dieser denkt darüber nach, was er damals gemacht hatte und erinnert sich schließlich, dass er im ORF, als Kassandro verkleidet, Politikjournalisten belauscht, die verraten, wie die SPÖ 20 Jahre später gerettet werden könnte.
  • WÖ_187 Faymann sagt aus (Maschek zu dritt) Werner Faymann soll vor dem ASFINAG-Untersuchungsausschuss aussagen. Er findet viele Ausreden, um dies nicht tun zu müssen. Schließlich erwirkt sein Anwalt Ainedter, dass Faymann nur schriftlich aussagen wird. Grünen-Chefin Eva Glawischnig verlangt die Aussage, die Faymann auf einem USB-Stick überreicht. Auf dem Stick befindet sich ein Virus, der sämtliche Computer der Grünen unschädlich macht.
  • WÖ_188 Die Respektlinie von Blue Lorenz UN-Generalsekretär wünscht eine Respektlinie ein. Wenn jeder diese Grenze respektieren würde, gäbe es Weltfrieden. Benjamin Netanyahu zieht daraufhin eine rote Linie, deren Überschreitung Israel nicht tolerieren könnte. Auch Lou Lorenz-Dittlbacher trägt auf ihrer Kleidung eine blaue Linie und fragt als Blue Lorenz-Dittlbacher, warum sie Angst vor ihrem Interviewgast Franz Vranitzky haben sollte.
  • WÖ_190_01 Fit mit Fischer (Talking Heads) Bundespräsident Fischer gibt Fitnesstipps, da er weiß, dass Schreibtischtäter gerne körperlich verfallen.
  • WÖ_190_02 Die mediale Relativitätstheorie (Maschek zu dritt) Felix Baumgartner soll für seinen Stratossprung den Nobelpreis für Physik erhalten. Werner Gruber reklamiert diese Auszeichnung aber für sich, da er über die Aufblähung medialer Ereignisse mit der Maßeinheit Baumgartner forscht.
  • WÖ_191 Der Rot-Weiß-Rot-Zauber Für leistungswillige Menschen, die gerne die österreichische Staatsbürgerschaft bekommen wollen, werden die Bedingungen erleichtert. Innenministerin Mikl-Leitner macht Interessierte mit einem Hexentrick zu neuen Österreichern.
  • WÖ_192 Wahlen auf Palau Trotz Telefonkette will kein ORF-Reporter von den Wahlen auf Palau berichten. Zu wenig interessant ist diese Südseeinsel.
  • WÖ_193 Flymann (Maschek zu dritt) Werner Faymann findet im Sommergespräch mit Hilfe von Flymann, einem kleinen Käfer, alle Fragen von Armin Wolf heraus.
  • WÖ_194 Die standhafte Berufsarmee Die sexuelle Kriegsführung bedroht die Armee, weshalb Verteidigungsminister Norbert Darabos in London in feinster Ballonseide von Austin Powers gebrieft wird . Währenddessen werden in Österreich Soldaten professioneller im moralischen Abwehrkampf geschult und müssen Lockvögeln widerstehen.
  • WÖ_196 Fischers Generalamnesie Einmal im Jahr, zu Weihnachten, gewährt der Bundespräsident eine Amnestie für einen Verbrecher. Fischer nennt dies aber Amnesie, da er nicht nur eine Amnestie ausspricht, sondern so weit geht, das Verbrechen komplett zu vergessen. Dieses Jahr bekommt Ex-Innenminister diese Amnesie zugesprochen. Aber erst, wenn er in Touristen auf Englisch durch die Hofburg führt.
  • WÖ_197 Ein Traum von einem Traum (Maschek zu dritt) Profil-Herausgeber Christian Rainer träumt bei einer Diskussion mit Frank Stronach von einer Sendung, in der es nur um Christian Rainer geht. In Rainers Traum gibt es aber Widerstand gegen sein Outfit, für das mindestens 10 Clowns sterben mussten. Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner will wissen, ob man auch aus Träumen heraus twittern kann. Da jetzt sogar Fellner auf Twitter ist, verläßt Armin Wolf dieses Soziale Netzwerk. Sein Abgang führt zu Entzugserscheinungen bei Twittersüchtigen, die sich mit der Ersatzdroge Wolfarmin ruhigstellen. Dann erwacht Frank Stronach in der ursprünglichen Sendung und erzählt seinen verrückten Traum.
  • WÖ_198 Der letzte Club2 Am 21.12.2012 soll die Welt laut Maya-Kalender untergehen. In einem Club 2 wird dieses Thema diskutiert. Alkbottle-Sänger Roman Gregory glaubt nicht an den Maya-Kalender, sondern nur an den Gregoryanischen, der 365 Tage im Jahr einen Vollrausch verspricht. Alle 4 Jahre droht für einen Tag der Weltuntergang, da in den Schaltjahren ein Tag zum Rauschausschlafen genutzt werden muss.

Cold Open (bei Willkommen Österreich)

  • CO_171 Papst Benedikt XVI
  • CO_172 Christoph Waltz und Rudolf John
  • CO_173 Gabi Burgstaller
  • CO_174 Christiano Ronaldo
  • CO_175 Justin Bieber
  • CO_176 Armin Wolf
  • CO_177 Günther Platter
  • CO_178 Alois Stadlober
  • CO_179 Juan Carlos
  • CO_180 Moneyboy
  • CO_181 Mitt Romney
  • CO_182 Österreich speckt ab
  • CO_183 Marc Zuckerberg
  • CO_184 Michael Haneke
  • CO_185 Michel Platini
  • CO_186 Heinz Fischer
  • CO_187 Prinz Charles
  • CO_188 Felix Baumgartner
  • CO_189 Wladimir Putin
  • CO_190 Leopold Figl
  • CO_191 Papst Franziskus, Robert Palfrader
  • CO_192 George Lucas
  • CO_193 Barbara Prammer
  • CO_196 Andreas Goldberger, Kati Bellowitsch
  • CO_197 Hermann Van Rompuy
  • CO_198 Kim Jong Un

Jahresrückblick

DW_12_00 maschek.redet.drüber: Das war 2012 (Tournee, Silvester im Gartenbau)