Das Bürger-Bürgerforum: Unterschied zwischen den Versionen

Aus maschek.thek
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(13 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
<embedvideo service="youtube"> xRXc5Biq-VQ </embedvideo>
+
<embedvideo service="youtube">xRXc5Biq-VQ</embedvideo>
 
+
== ID ==
== Teaser ==
+
WÖ_307
 +
== Beschreibung ==
 
Nachdem ein Identitärer beim "ORF Bürgerforum" als normaler Bürger zu Wort kam, kontrolliert die Redaktion nunmehr streng, ob die Gäste eventuell eine politische Mission verfolgen.
 
Nachdem ein Identitärer beim "ORF Bürgerforum" als normaler Bürger zu Wort kam, kontrolliert die Redaktion nunmehr streng, ob die Gäste eventuell eine politische Mission verfolgen.
  
=== Teaser (alternativ) ===
+
=== Einzeiler ===
 
Bei diesen Debatten im ORF kommt endlich der einfache Bürger zu Wort. ‪‪#‎meinorfisneddeppat‬
 
Bei diesen Debatten im ORF kommt endlich der einfache Bürger zu Wort. ‪‪#‎meinorfisneddeppat‬
  
 
== Tags ==
 
== Tags ==
 
Bürgerforum, ORF, Identitäre
 
Bürgerforum, ORF, Identitäre
 
  
 
== Sendung ==
 
== Sendung ==
  
 
+
* [[Willkommen Österreich]], Folge 307, 1. Dezember [[2015]]
 
 
[[Willkommen Österreich]], Folge 307, 1. Dezember [[2015]]
 
 
 
  
 
== Social Media ==
 
== Social Media ==
[https://www.youtube.com/watch?v=xRXc5Biq-VQ]
+
* [https://www.youtube.com/watch?v=xRXc5Biq-VQ Youtube]
 
+
* [https://www.facebook.com/maschek/posts/10154582620513881 Facebook]
  
 
== Inhalt ==
 
== Inhalt ==
Peter Resetarits erzählt, dass nach dem Zwischenfall mit einem Identitären in der letzten Sendung nur Gäste geladen sind, die keine politische Agenda haben. Faymann: "Bei mir besteht keine Gefahr." Nach der Reihe melden sich alle Klubobleute der Oppositionsparteien zu Wort, alle unter falschem Namen und mit fingierten privaten Geschichten. HC Strache gibt sich als "Zauntechniker" aus und beschwert sich darüber, dass der Grenzzaun zu Slowenien Eu-weit ausgeschrieben wird. Die Regierungspolitiker beantworten die Fragen. Zuletzt bittet Eva Glawischnig den Moderator auf Sendung um einen Job für ihren Mann. Resetarits will diese Frage mit dem Publikum diskutieren
+
Peter Resetarits erzählt, dass nach dem Zwischenfall mit einem Identitären in der letzten Sendung nur Gäste geladen sind, die keine politische Agenda haben. Faymann beruhigt, bei ihm bestehe  keine Gefahr. Nach der Reihe melden sich alle Klubobleute der Oppositionsparteien zu Wort, alle unter falschem Namen und mit fingierten privaten Geschichten. HC "Strachel" gibt sich als "Zauntechniker" aus und beschwert sich darüber, dass der Grenzzaun zu Slowenien EU-weit ausgeschrieben wird. Robert "Lugnar" leidet unter Aufmerksamkeitsmangel und Mathias "Strotz" schlägt vor, statt eines Zauns ein Dickicht aus Bäumen an der Grenze zu bauen. Mitterlehner gefällt das, er lädt Strotz in die ÖVP ein. Zuletzt bittet Eva "Glawinitsch" den Moderator auf Sendung um einen Job für ihren Mann. Resetarits will diese Frage mit dem Gebührenzahler diskutieren, ein Mann aus dem Publikum (Wolfgang Bachmayer) rät ihm, das nächste Bürgerforum zu diesem Thema zu machen.
  
 
== Personen ==
 
== Personen ==
Zeile 29: Zeile 26:
  
 
== Originalmaterial ==
 
== Originalmaterial ==
ORF Bürgerforum
+
Bürgerforum (ORF, 24. 9. 2015)
  
 
== Kontext ==
 
== Kontext ==
[http://kurier.at/politik/inland/aufregung-um-auftritt-eines-identitaeren-beim-orf-buergerforum/166.113.033 KURIER: "Aufregung um Auftritt eines Identitären beim ORF Bürgerforum]
+
[http://kurier.at/politik/inland/aufregung-um-auftritt-eines-identitaeren-beim-orf-buergerforum/166.113.033 KURIER: "Aufregung um Auftritt eines Identitären beim ORF Bürgerforum"]
 +
 
 +
==Script ==
 +
<pre>
 +
Resetarits: Ja, jetzt hab ich fast den Beginn  vom &quot;B&uuml;rgerforum&quot; vers&auml;umt. Wir m&uuml;ssen jetzt alle &uuml;berpr&uuml;fen  auf Herz und Nieren, ob da nicht einer  sich hereingeschummelt hat, der eine politische Mission  mit sich tr&auml;gt.
 +
 
 +
Faymann: Keine Angst, ich bin's nicht.
 +
 
 +
Resetarits: Gut zu wissen. Wir haben heute alle B&uuml;rger versammelt, um &uuml;ber irgendein Thema zu diskutieren. Fangen Sie gleich an in der ersten Reihe. Der nicht mehr ganz junge Herr mit dem aufgequollenen Gesicht.
 +
 
 +
Strache: Ich habe geh&ouml;rt, an der Grenze zwischen &Ouml;sterreich und Slowenien wird ein Zaun aufgebaut. Der Bau wird EU-weit ausgeschrieben. Ich bin Zaun-Techniker. Mit meiner Firma ''Stracheldraht'' k&ouml;nnte ich diesen Zaun bauen.
 +
 
 +
Faymann: Das is normal, dass das EU-weit ausgeschrieben wird. Sie k&ouml;nnen sich ja bewerben. Was k&ouml;nnen's denn?
 +
 
 +
Strache: Wir schaffen Einen Kilometer in zwei Monaten.
 +
 
 +
Faymann: Dann bauen's 50 km,  da sind's sieben Jahre besch&auml;ftigt und k&ouml;nnen in Wien  nix mehr kaputt machen.
 +
 
 +
Resetarits: - Gut, da haben wir den ersten B&uuml;rger  zufrieden gestellt. Der n&auml;chste!
 +
 
 +
Lugar: I find das ned in Ordnung, dass  einfach so in einer ORF-Sendung &ouml;ffentlich-rechtliche Auftr&auml;ge  vergeben werden. Wir kleinen Unternehmer  m&uuml;ssen schauen, wo wir bleiben. Ich als Ingenieur Lugnar aus K&auml;rnten bin im Schatten  des Ingenieur Lugner in Wien. I bin immer ignoriert worden,  in meiner Schulzeit schon...
 +
 
 +
Strolz: Jetzt komm&#039;ma zu was Spannendem: zu mir. Mein Name ist Matthias Strotz,  ich strotz vor Ideen. Warum a Mauer bauen oder an Zaun? Pflanz&#039;ma doch B&auml;ume, ganz dicht,  dass nix mehr durchkommt. Nur mehr Luft und Liebe.
 +
 
 +
Mitterlehner: Das find i ganz interessant, was Sie sagen. Sie k&ouml;nnen gern zur &Ouml;VP kommen. Machen S&#039; an Termin  mit&#039;n Lopatka aus. Wenn S&#039; das &uuml;berleben,  san S&#039; herzlich willkommen.
 +
 
 +
Glawischnig: Entschuldigung, mein Name is Glawinitsch. I darf als Hausfrau und Mutter  auch was sagen. I bin vor zehn Jahren mit meinem Mann  nach Wien gekommen. Der Mann war damals Profi-Fu&szlig;baller, dann hat er sich umschulen lassen  beim AMS zum Fernsehmoderator. Seither g&#039;frettet er sich durch  bei kleinen Sendern. Beim ORF nehmen s&#039; ihn nicht. Der depperte ORF m&ouml;chte meinen Volker  nicht haben. Jetzt wollt i fragen,  i hab allen Mut z&#039;samm ...
 +
 
 +
Resetarits: Ja, das is a gute Frage. Die kann der Herr links oder rechts  nicht beantworten. Das werden wir  ORF-intern beantworten. Das machen die GIS-Zahler,  die sitzen hinter mir aufgef&auml;delt. Da geh ich einfach hinein  und hol mir einen raus und frag ihn. Soll der Herr Glawinitsch  zum ORF kommen - ja oder nein?
 +
 
 +
Bachmayer: I kenn den Herrn Glawinitsch ned,  i wei&szlig; ned, wie er ausschaut. Am besten machen S&#039; a &quot;B&uuml;rgerforum&quot;  zu dem Thema.
 +
 
 +
Resetarits: Eine gute Idee!  N&auml;chste Woche im &quot;B&uuml;rgerforum&quot;: Soll Herr Glawinitsch  zum ORF kommen? Sehen S&#039;, Frau Glawinitsch,  der ORF is ned deppert. Wir k&uuml;mmern uns  um die Sorgen der B&uuml;rger. Jede Woche bringen wir ein Thema auf  und dann wieder um.
 +
</pre>

Aktuelle Version vom 6. Mai 2021, 01:13 Uhr

ID

WÖ_307

Beschreibung

Nachdem ein Identitärer beim "ORF Bürgerforum" als normaler Bürger zu Wort kam, kontrolliert die Redaktion nunmehr streng, ob die Gäste eventuell eine politische Mission verfolgen.

Einzeiler

Bei diesen Debatten im ORF kommt endlich der einfache Bürger zu Wort. ‪‪#‎meinorfisneddeppat‬

Tags

Bürgerforum, ORF, Identitäre

Sendung

Social Media

Inhalt

Peter Resetarits erzählt, dass nach dem Zwischenfall mit einem Identitären in der letzten Sendung nur Gäste geladen sind, die keine politische Agenda haben. Faymann beruhigt, bei ihm bestehe keine Gefahr. Nach der Reihe melden sich alle Klubobleute der Oppositionsparteien zu Wort, alle unter falschem Namen und mit fingierten privaten Geschichten. HC "Strachel" gibt sich als "Zauntechniker" aus und beschwert sich darüber, dass der Grenzzaun zu Slowenien EU-weit ausgeschrieben wird. Robert "Lugnar" leidet unter Aufmerksamkeitsmangel und Mathias "Strotz" schlägt vor, statt eines Zauns ein Dickicht aus Bäumen an der Grenze zu bauen. Mitterlehner gefällt das, er lädt Strotz in die ÖVP ein. Zuletzt bittet Eva "Glawinitsch" den Moderator auf Sendung um einen Job für ihren Mann. Resetarits will diese Frage mit dem Gebührenzahler diskutieren, ein Mann aus dem Publikum (Wolfgang Bachmayer) rät ihm, das nächste Bürgerforum zu diesem Thema zu machen.

Personen

Peter Resetarits, Werner Faymann, Heinz-Christian Strache, Robert Lugar, Reinhold Mitterlehner, Eva Glawischnig, Wolfgang Bachmayer.

Originalmaterial

Bürgerforum (ORF, 24. 9. 2015)

Kontext

KURIER: "Aufregung um Auftritt eines Identitären beim ORF Bürgerforum"

Script

Resetarits: Ja, jetzt hab ich fast den Beginn  vom "Bürgerforum" versäumt. Wir müssen jetzt alle überprüfen  auf Herz und Nieren, ob da nicht einer  sich hereingeschummelt hat, der eine politische Mission  mit sich trägt.

Faymann: Keine Angst, ich bin's nicht.

Resetarits: Gut zu wissen. Wir haben heute alle Bürger versammelt, um über irgendein Thema zu diskutieren. Fangen Sie gleich an in der ersten Reihe. Der nicht mehr ganz junge Herr mit dem aufgequollenen Gesicht.

Strache: Ich habe gehört, an der Grenze zwischen Österreich und Slowenien wird ein Zaun aufgebaut. Der Bau wird EU-weit ausgeschrieben. Ich bin Zaun-Techniker. Mit meiner Firma ''Stracheldraht'' könnte ich diesen Zaun bauen.

Faymann: Das is normal, dass das EU-weit ausgeschrieben wird. Sie können sich ja bewerben. Was können's denn?

Strache: Wir schaffen Einen Kilometer in zwei Monaten.

Faymann: Dann bauen's 50 km,  da sind's sieben Jahre beschäftigt und können in Wien  nix mehr kaputt machen.

Resetarits: - Gut, da haben wir den ersten Bürger  zufrieden gestellt. Der nächste!

Lugar: I find das ned in Ordnung, dass  einfach so in einer ORF-Sendung öffentlich-rechtliche Aufträge  vergeben werden. Wir kleinen Unternehmer  müssen schauen, wo wir bleiben. Ich als Ingenieur Lugnar aus Kärnten bin im Schatten  des Ingenieur Lugner in Wien. I bin immer ignoriert worden,  in meiner Schulzeit schon...

Strolz: Jetzt komm'ma zu was Spannendem: zu mir. Mein Name ist Matthias Strotz,  ich strotz vor Ideen. Warum a Mauer bauen oder an Zaun? Pflanz'ma doch Bäume, ganz dicht,  dass nix mehr durchkommt. Nur mehr Luft und Liebe.

Mitterlehner: Das find i ganz interessant, was Sie sagen. Sie können gern zur ÖVP kommen. Machen S' an Termin  mit'n Lopatka aus. Wenn S' das überleben,  san S' herzlich willkommen.

Glawischnig: Entschuldigung, mein Name is Glawinitsch. I darf als Hausfrau und Mutter  auch was sagen. I bin vor zehn Jahren mit meinem Mann  nach Wien gekommen. Der Mann war damals Profi-Fußballer, dann hat er sich umschulen lassen  beim AMS zum Fernsehmoderator. Seither g'frettet er sich durch  bei kleinen Sendern. Beim ORF nehmen s' ihn nicht. Der depperte ORF möchte meinen Volker  nicht haben. Jetzt wollt i fragen,  i hab allen Mut z'samm ...

Resetarits: Ja, das is a gute Frage. Die kann der Herr links oder rechts  nicht beantworten. Das werden wir  ORF-intern beantworten. Das machen die GIS-Zahler,  die sitzen hinter mir aufgefädelt. Da geh ich einfach hinein  und hol mir einen raus und frag ihn. Soll der Herr Glawinitsch  zum ORF kommen - ja oder nein?

Bachmayer: I kenn den Herrn Glawinitsch ned,  i weiß ned, wie er ausschaut. Am besten machen S' a "Bürgerforum"  zu dem Thema.

Resetarits: Eine gute Idee!  Nächste Woche im "Bürgerforum": Soll Herr Glawinitsch  zum ORF kommen? Sehen S', Frau Glawinitsch,  der ORF is ned deppert. Wir kümmern uns  um die Sorgen der Bürger. Jede Woche bringen wir ein Thema auf  und dann wieder um.