Der Wahlversprecher

Aus maschek.thek
Version vom 26. August 2016, 22:16 Uhr von Qgler (Diskussion | Beiträge) (→‎Personen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Wahlversprecher


Titel

Der Wahlversprecher

Archivcode

Teaser

Die Wahlen in der Steiermark und im Burgenland sind geschlagen.

Tags

Österreich, Innenpolitik, Landtagswahlen, SPÖ, FPÖ

Sendung

  • Willkommen Österreich, Folge 292, 2. Juni 2015

Social Media

Inhalt

Die Wahlergebnisse sehen für Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl nicht allzu gut aus. Aber für ihn steht das Burgenland an oberster Stelle, dann die Burgenlandkrawatte und erst an dritter Stelle der Bund. Der macht im Moment nämlich alles falsch und grenzt die Blauen aus. Man müsse manchmal aber ins kalte Wasser springen. Ein Sprung in das blaue Wasser würde das ganze Land blau färben. Beim SPÖ Parteitag im Burgenland verkündet der ehemalige steirische Landeshauptmann, dass es steil bergab gehe. Zu Gast beim ORF wird er gefragt, ob er bei der Wahl wie die FPÖ mehr auf Populismus setzten hätte sollen. Die SPÖ Steiermark ist aber eher für unpopuläre Maßnahmen. Sie sind Unpopulisten und die gewinnen, wenn sie weniger Stimmen haben. Demnach haben sie gewonnen. Der ORF Moderator korrigiert ihn aber, denn gewonnen habe immer noch die FPÖ. Voves ist aber sicher, dass die FPÖ dank ihnen gewonnen habe, denn ohne ihre Stimmen, wären sie nichts. Strache erklärt das Wahlergebnis aber als seinen Sieg und der Kampf müsse weitergehen. Er ist nämlich der einzige, der Wahlversprechen einhalte.

Personen

Hans Niessl, Franz Voves, Hermann Schützenhöfer, Heinz Christian Strache

Originalmaterial

Kontext

Varianten

Script