Die Innenstadtweiber: Unterschied zwischen den Versionen

Aus maschek.thek
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „ == Die Innenstadtweiber == <embedvideo service="youtube">W6jWDBaSf8c</embedvideo> == Die Innenstadtweiber == == Archivcode == == Teaser == Der "Schas" A…“)
 
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
  
  
== Die Innenstadtweiber ==
+
== Titel ==
 +
Die Innenstadtweiber
  
 
== Archivcode ==
 
== Archivcode ==
Zeile 24: Zeile 25:
  
 
== Inhalt ==
 
== Inhalt ==
Die Band The Makemakes, die für Österreich beim Eurovision Songcontest angetreten ist, fragt sich, wer denn den „Schas“ jetzt eigentlich gewonnen hat. Zum Glück nicht Conchita Wurst, das könnte sich Österreich nicht leisten. Die Programmdirektorin des ORF Kathrin Zechner schlägt vor eine „scripted reality“ über Themen der Frauen zu drehen. Dafür möchte sie die Moderatorinnen Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun engagieren. Alle drei sind an Bord und haben schon Ideen für den Inhalt der Sendung. Kiesbauer schlägt vor Charity Projekte zu organisieren und Tumler möchte Randgruppen mehr in den Mittelpunkt rücken. Das gefällt Zechner schon sehr gut. Sie will auch selber mitspielen. Bei der ersten Charity Veranstaltung erscheint Weichselbraun in einem Robbenfell. Das kommt gar nicht gut an, denn die Veranstaltung will auf das Leid von getöteten Robben aufmerksam machen. Das wusste Weichselbraun aber nicht. Sie dachte, es wäre eine gute Idee ein Robbenfell zu tragen, damit die Leute wissen, worum es geht. DJ Ötzi alias Gerry Friedle darf sein Robbenfellkapperl nicht mehr tragen. Das hat ihm seine Frau verboten. Sie selbst trägt einen Kragen aus ihren eigenen Haaren. Nun weiß Mirjam Weichselbraun, dass die Tiere massakriert werden. Kiesbauer und Tumler sind zufrieden, denn ihr Bildungsauftrag hat schon gefruchtet.  
+
Die Band The Makemakes, die für Österreich beim Eurovision Songcontest angetreten ist, fragt sich, wer denn den „Schas“ jetzt eigentlich gewonnen hat. Zum Glück nicht Conchita Wurst, das könnte sich Österreich nicht leisten. Die Programmdirektorin des ORF Kathrin Zechner schlägt vor eine „scripted reality“ über Themen der Frauen zu drehen. Dafür möchte sie die Moderatorinnen Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun engagieren. Alle drei sind an Bord und haben schon Ideen für den Inhalt der Sendung. Kiesbauer schlägt vor Charity Projekte zu organisieren und Tumler möchte Randgruppen mehr in den Mittelpunkt rücken. Das gefällt Zechner schon sehr gut und sie will auch selbst mitspielen. Bei der ersten Charity Veranstaltung erscheint Weichselbraun in einem Robbenfell. Das kommt gar nicht gut an, denn die Veranstaltung will auf das Leid von getöteten Robben aufmerksam machen. Das wusste Weichselbraun aber nicht. Sie dachte, es wäre eine gute Idee ein Robbenfell zu tragen, damit die Leute wissen, worum es geht. DJ Ötzi alias Gerry Friedle darf sein Robbenfellkapperl auch nicht mehr tragen. Das hat ihm seine Frau verboten. Sie selbst trägt einen Kragen aus ihren eigenen Haaren. Nun weiß Mirjam Weichselbraun, dass die Tiere massakriert werden. Kiesbauer und Tumler sind zufrieden, denn ihr Bildungsauftrag hat schon gefruchtet.
  
 
== Personen ==
 
== Personen ==

Aktuelle Version vom 30. August 2016, 11:45 Uhr

Die Innenstadtweiber


Titel

Die Innenstadtweiber

Archivcode

Teaser

Der "Schas" AKA Song Contest ist nun vorbei. Was plant der ORF mit den Moderatorinnen Kiesbauer, Weichselbraun und Tumler?

Tags

Österreich, Eurovision Songcontest, ORF

Sendung

  • Willkommen Österreich, Folge 291, 26. Mai 2015

Social Media

Inhalt

Die Band The Makemakes, die für Österreich beim Eurovision Songcontest angetreten ist, fragt sich, wer denn den „Schas“ jetzt eigentlich gewonnen hat. Zum Glück nicht Conchita Wurst, das könnte sich Österreich nicht leisten. Die Programmdirektorin des ORF Kathrin Zechner schlägt vor eine „scripted reality“ über Themen der Frauen zu drehen. Dafür möchte sie die Moderatorinnen Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirjam Weichselbraun engagieren. Alle drei sind an Bord und haben schon Ideen für den Inhalt der Sendung. Kiesbauer schlägt vor Charity Projekte zu organisieren und Tumler möchte Randgruppen mehr in den Mittelpunkt rücken. Das gefällt Zechner schon sehr gut und sie will auch selbst mitspielen. Bei der ersten Charity Veranstaltung erscheint Weichselbraun in einem Robbenfell. Das kommt gar nicht gut an, denn die Veranstaltung will auf das Leid von getöteten Robben aufmerksam machen. Das wusste Weichselbraun aber nicht. Sie dachte, es wäre eine gute Idee ein Robbenfell zu tragen, damit die Leute wissen, worum es geht. DJ Ötzi alias Gerry Friedle darf sein Robbenfellkapperl auch nicht mehr tragen. Das hat ihm seine Frau verboten. Sie selbst trägt einen Kragen aus ihren eigenen Haaren. Nun weiß Mirjam Weichselbraun, dass die Tiere massakriert werden. Kiesbauer und Tumler sind zufrieden, denn ihr Bildungsauftrag hat schon gefruchtet.

Personen

The Makemakes, Kathrin Zechner, Arabella Kiesbauer, Alice Tumler, Mirjam Weichselbraun, Gerry Friedle

Originalmaterial

Kontext

Varianten

Script