WernerFake

Aus maschek.thek
Version vom 8. Juli 2016, 13:21 Uhr von Qgler (Diskussion | Beiträge) (→‎Tags)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

WernerFake

Titel

WernerFake

Archivcode

Teaser

Werner Faymann tritt zurück. Wer wird sein Nachfolger? Oder steht das nicht schon seit Jahren fest?

Tags

Innenpolitik, Bundeskanzler, ORF, Österreich, Bundespräsidentschaftswahl, FPÖ

Sendung

  • Willkommen Österreich, Folge 325, 17. Mai 2016

Social Media

Inhalt

Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück. Doch die Rücktrittsrede glückt ihm nicht ganz. Er hält sie sehr kurz uns sagt: „Nur drei Worte: Ich mag nicht mehr“. Aus dem Publikum weist ihn jemand darauf hin, dass das aber vier Worte seien und er selbst seinen Rücktritt versaut hätte. Da Faymann keinen Nachfolger bestimmt, ernennt Bundespräsident Heinz Fischer Vizekanzler Reinhold Mitterlehner zum interimistischen Kanzler. Dieser hat zwar laut Fischer keine Kompetenzen, ist aber mächtig stolz auf sein neues Amt und erklärt in seiner Antrittsrede vor der Presse in Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer-Manier, dass sich die Leute noch wundern werden, was unter Bundeskanzler Mitterlehner möglich sein wird. Der Medien-Manager Gerhard Zeiler lädt sich kurzerhand selbst in die Zeit im Bild 2 ein und will dort eine Bombe platzen lassen. Nicht aber wie Moderatorin Lou Lorenz Dittelbacher annimmt seine Kandidatur als Bundeskanzler, sondern, dass es sich bei der Amtsperiode Faymanns lediglich um die deutsche Sendung „Bundeskanzler gesucht“ handelte. Faymann war so beliebt, dass acht erfolgreiche Staffeln ausgestrahlt wurden. Nun gingen die Quoten aber in den Keller und es wurde Zeit für den nächsten Kandidaten. Und zwar einer, der schon damals kandidierte, der Lokomotiven und Schildkröten-Liebhaber Christian Kern. Da nun diese Entscheidung feststünde, müsse nur noch geklärt werden, wer der nächste Bundespräsident werde. Die zwei verbleibenden Kandidaten Alexander van der Bellen und Norbert Hofer werden sehr gerne von maschek. parodiert und erhalten nun als letzte Aufgabe vom ORF die Frage, wie man sie am besten parodieren könnte. Van der Bellen kann darauf keine Antwort finden. Hofer hingegen hat schnell ein paar Vorschläge zur Hand, wie etwa von ihm getragene Symbole, die mehrfach interpretierbar sind.

Personen

Werner Faymann, Heinz Fischer, Reinhold Mitterlehner, Lou Lorenz-Dittlbacher, Gerhard Zeiler, Christian Kern, Nadja Bernhard, Alexander van der Bellen, Norbert Hofer

Originalmaterial

Kontext

Varianten

Script